Berlin-Brandenburgisches Künstlerinnenlexikon

Petzel, Rosa: Porträt einer unbekannten jungen Frau (Public Domain Mark @ Stiftung Stadtmuseum Berlin / Dorin Ionita, 2021)

Rosa Petzel (1831-1912)

Porträtmalerin, stammte aus einer künstlerisch tätigen Pfarrerfamilie in Schollene/Havel (Land Jerichow). Die Mutter und ihre drei Töchter verdienten mit gemeinsam unter Pseudonym verfasster Jugendliteratur, Rosa Petzel bis 1874. Verdienst daraus und aus einer zweijährigen Restaurierung der Bismarckschen Galerie im nahen Schönhausen/Elbe ermöglichten eine künstlerische Ausbildung in Berlin, Dresden, Weimar und München sowie einen längeren Studienaufenthalt in Italien. 1867 Mitbegründerin des Vereins der Berliner Künstlerinnen, seitdem regelmäßig auf Ausstellungen vertreten und mit ihren Schwestern in Berlin lebend, von 1899 bis zu ihrem Tode in Dresden-Loschwitz ansässig. Von dem einst 612 Werke umfassenden Porträtwerk nur wenig erhalten, in der Kirche in Schollene das Altargemälde und ein Porträt ihres Vaters. Schriftliche Quellen in Privatbesitz. [kl-bb]

Nicht gut erforscht

Normdaten

Person

Geburtsdatum 21.04.1831
Geburtsort Schollene
Herkunftsregion Sachsen (Provinz)
Sterbedatum 27.03.1912
Sterbeort Dresden-Loschwitz
Wohnsitze Berlin, 1867-1899
Dresden-Loschwitz, 1899-1922
Religion Evangelisch

Tätigkeit

Technik Malerei, Pastell
Gattung Porträt
Reisen Italien

Familie

Vater Friedrich Wilhelm Petzel
Mutter Wilhelmine Petzel

Netzwerk

Lehrer/-innen Julius Schrader
Oscar Begas
Gustav Karl Ludwig Richter
Ferdinand Wilhelm Pauwels
Gisbert Flüggen

Quellen und Literatur zu Rosa Petzel

Stammbaum

Karte

Aktivität

Verknüpfte Objekte bei museum-digital

Petzel, Rosa (Vorlage): Porträt Udo von Alvensleben

Petzel, Rosa (Vorlage): Porträt Udo von Alvensleben

Petzel, Rosa: Porträt Paul Stephan als Kind

Petzel, Rosa: Porträt Paul Stephan als Kind

Petzel, Rosa: Porträt einer unbekannten jungen Frau

Petzel, Rosa: Porträt einer unbekannten jungen Frau