Berlin-Brandenburgisches Künstlerlexikon

St. Katharinenkirche von Nordwesten (CC BY-NC-SA @ Stadtmuseum Brandenburg an der Havel - Frey-Haus / )

Albert Eisfeld (Maler)

Landschafts- und Porträtmaler, gelegentlich auch Lithograph. Der Vater Krimininalrat und Sprachlehrer, jüngerer Bruder des Lithographen Gustav Eisfeld. Erhielt ebenfalls Ausbildung als Lithograph, eine weitere künstlerische Ausbildung wahrscheinlich. 1843 auf der Kunstausstellung in Stettin mit einem Historienbild. 1847-1865 in Brandenburg an der Havel nachweisbar, hier der erste in Brandenburg an der Havel tätige freiberufliche Maler für Landschaften. Hier verheiratet, vier Kinder, von denen drei früh verstarben. Häufige Wohnortwechsel innerhalb der Stadt. Kurz vor seinem Tode Übersiedlung nach Berlin. Bisher vier Gemälde (Stadtmuseum Berlin, Stadtmuseum Brandenburg an der Havel) von seiner Hand sicher, dazu fünf weitere zugeschrieben. Ansichten der mittelalterlichen Bauten der Stadt, ein Familienporträt Haberlandt in Landschaft und eine Historiendarstellung aus der Zeit der Befreiungskriege. Außerdem eine Zeichnung und eine Lithographie. Sein Stil in der Pinselführung weich, detailreich, im Landschaftlichen stärker als in der Menschendarstellung. [kl-bb]

Nicht gut erforscht, noch zu entdecken

Alternative Namensformen

Normdaten

Person

Geburtsort Landsberg (Warthe)
Sterbeort Berlin
Wohnsitze Brandenburg an der Havel, 1847-1865

Tätigkeit

Technik Malerei, Zeichnung, Lithografie
Gattung Ansicht, Landschaft, Porträt

Familie

Vater Friedrich Constantin Eisfeld
Geschwister Gustav Eisfeld
Ehepartner Karoline Wilhelmine Henriette Eisfeld

Quellen und Literatur zu Albert Eisfeld (Maler)

Stammbaum

Karte

Aktivität

Verknüpfte Objekte bei museum-digital

Eisfeld, Albert: Die Tuchmacherfamilie Haberlandt, 1849

Eisfeld, Albert: Die Tuchmacherfamilie Haberlandt, 1849

Eisfeld, Albert: Bahnhof von Brandenburg (Havel), um 1860

Eisfeld, Albert: Bahnhof von Brandenburg (Havel), um 1860

Eisfeld, Albert: Altstädtisches Rathaus, um 1845

Eisfeld, Albert: Altstädtisches Rathaus, um 1845

Eisfeld, Albert (zugeschrieben): Petrikapelle mit Blick zum Brandenburger Dom, um 1840

Eisfeld, Albert (zugeschrieben): Petrikapelle mit Blick zum Brandenburger Dom, um 1840

Eisfeld, Albert (zugeschrieben): Marienkirche auf dem Marienberg als Ruine, nach 1827

Eisfeld, Albert (zugeschrieben): Marienkirche auf dem Marienberg als Ruine, nach 1827

Eisfeld, Albert (zugeschrieben): Einzug der Franzosen in Brandenburg (Havel), um 1850

Eisfeld, Albert (zugeschrieben): Einzug der Franzosen in Brandenburg (Havel), um 1850

Eisfeld, Albert (zugeschrieben): Die Nikolaikirche zu Brandenburg (Havel), um 1845

Eisfeld, Albert (zugeschrieben): Die Nikolaikirche zu Brandenburg (Havel), um 1845

Eisfeld, Albert (zugeschrieben): Altstädtisches Rathaus von Brandenburg (Havel), 1848

Eisfeld, Albert (zugeschrieben): Altstädtisches Rathaus von Brandenburg (Havel), 1848

Apostelstatuen in der Altarhalle der St. Katharinenkirche

Apostelstatuen in der Altarhalle der St. Katharinenkirche

St. Katharinenkirche von Nordwesten

St. Katharinenkirche von Nordwesten